Wolken - Spiritualität

Eigentlich wollte ich nur kurz auf einen Kommentar von Irene im Post Tesla Spule und VW Polo antworten. Als ich mich dann etwas genauer mit dem Inhalt beschäftigt hatte, wurde mein Antwortkommentar länger und länger, weswegen ich mich dazu entschließ, einen eigenen Blogpost dafür zu schreiben.

Also erstmal: Vielen Dank an Irene für den ausführlichen Kommentar! Ich freue mich immer, wenn jemand einen Blogpost kommentiert!

Beim Thema Spiritualität bin ich allerdings immer sehr, sehr skeptisch. Und um nicht einfach voreingenommen zu antworten, dass ich nichts von Spiritualität halte, habe ich mich etwas ausführlicher mit dem Thema und insbesondere mit der Radiosendung / dem Podcast beschäftigt, auf den Irene verwiesen hat.

Wer sich die 1 1/2 Stunden lange Sendung gerne anhören möchte, um sich selbst ein Bild zu machen, findet die mp3 Datei

HIER (mp3 Datei, auch als Podcast erhältlich)

Es handelt sich um einen Podcast der ganz unterschiedliche Themen behandelt, aber auch besonders offen für Fragen zu Spiritualität ist. Da ich bisher nur diese eine Sendung in Auszügen gehört habe, kann ich mir noch kein genauses Bild davon machen, welche Inhalte dort in welcher Form besprochen werden.

In dieser Sendung war auf jeden Fall ein Bioplasmatiker namens Olaf Baumunk zu Gast, der über die Funktionsweise eines Produkts des Unternehmens Atox aufmerksam machen wollte. Ich verlinke nur ungern auf die Seite des Herstellers, aber um sich ein volles Bild zu machen, verweise ich später auf die angebotenen Produkte.

Dieses Gerät hat, wenn überhaupt, nur sehr entfernt was mit einer Teslaspule zu tun, die ich in meinem ursprünglichen Blogpost mit dem entsprechenden Video erwähnte.

Ich habe einen kurzen Abschnitt, in dem Olaf Baumunk versucht, die Funktionsweise des Atox zu erklären beim Hören der Sendung mitgeschrieben, damit auch die Leser hier sich ein Bild machen können. Wenn ihr die oben verlinkte mp3 Datei bis 57:20 min vorspult, könnt ihr auch gleichzeitig mithören:

Auszug des Webradios CropFM - Sprecher Olaf Baumunk

57:20 bis 1:01:20

„von einem kleinen Computer, der keine Batterie hat und dennoch mit einer Art Strom funktioniert, wobei der Strom eben ausschließlich aus nicht messbaren Elektronen besteht und nicht im Draht dieser Apparatur drin fließt, sondern das Tolle ist, man hat es geschafft diese Flachspule so zu bauen, dass sie in Resonanz steht mit den, ich nenne es jetzt Neutrinos, die uns ständig durchdringen von denen der ganze Kosmos voll ist.

Diese Neutrinos kommen auf den Atox in Form von Ringwirbeln und setzen diese Spule des Atox in Schwingung und laufen außen - nicht in den Leitungen und in den Drähten, sondern außen auf diesen Leitungen drauf lang. […]

Also wenn die Leber, sagen wir mal 1000 Hz hat, wenn sie gesund ist, dann passiert gar nichts, hat die Leber aber 2000Hz und ist nicht gesund - nur als Beispiel, die Frequenzen sind natürlich ganz anders - dann kriegt sie vom Atox die gesunde Schwingung, die gesunde Schwingungsfrequenz zurückgeschickt, wenn sie nach außen sendet und als Rückläufer auf dieser Sendung, weil Skalarwellen können sich auch vorwärts und Rückwärts gleichzeitig, ständig bewegen, kriegen sie also, kriegt also die Leber, die gesunden Informationen aus dem Atox sozusagen rückgeführt in sich selbst und fängt dann an sich sozusagen zu überlegen, halt, da stimmt ja was nicht was ist denn richtig was nicht und wenn sie das über längere Zeit tragen das Gerät dann dominiert die Schwingung des Gerätes, die den gesunden Zustand der Leber darstellt und dann heilt sich die Leber aufgrund der Informationen des Artox selbst.

Das habe ich an mir getestet, ich habe also mit mir, mit meinem Herzen, einen Stresstest gemacht, über mehrere Tage, bis zu zwei Wochen, bis ich es geschafft habe so eine Art Herzinfarkt zu bekommen. Da wäre ich also eigentlich gestorben. Ich hab dann den Artox noch als Testgerät für ein Gutachten auf den Schreibtisch liegen gehabt, hab mir den schnell geholt und auf’s Herz gehalten. Danach gingen sofort sämtliche Beschwerden weg. […]

Der Atox hat eben Frequenzen, die dafür sorgen, dass das Blut gar nicht klumpt. Das heißt, mein Blut muss angefangen haben zu klumpen und dann, nachdem ich den Atox draufgelegt habe, waren nach 30 Sekunden sämtliche Beschwerden weg und in diesem EKG, was der Doktor da anwendet, konnte man also unmittelbar danach überhaupt keine Schäden und keine Hinweise auf einen Herzinfarkt finden. So toll ist das Gerät.”

Also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, sei die Verklumpung des Blutes bereits nach 30 Sekunden verschwunden und damit auch sämtliche Beschwerden. Dies wissenschaftlich nachzuweisen mag sogar dem „Bioplasmatiker” Olaf Baumunk schwer fallen.

Für mich ist dieser ganze, semiwissenschaftliche Nonsens nur eine Show um Produkte zu verkaufen, die nach meiner persönlichen Meinung nicht das halten was sie versprechen. Nämlich eine Heilung, die mit einer normalen, ärztlichen Betreuung nicht mehr zu erreichen wäre. Ich lasse mich gerne immer wieder eines besseren Belehren und bin offen für fast alles, jedoch sollten wissenschaftliche Methoden zur Überprüfung des Effekts nicht zu kurz kommen.

Das Produkt, von dem hier gesprochen wird, ist auf dieser Seite zu finden. Es ist nicht überraschend den Mini-Computer direkt für mehrere Anwendungsgebiete zu finden:

So kann man den Atox Bio Computer für die Bereiche „Protection, Power, Sucht und Stoffwechsel” erwerben. Zwischen 229 und 299 Euro kostet solch ein „High Tech Anhänger”. Wenn ich also eine suchtgefährdete, schutzbedürftige Person mit Stoffwechselproblemen und einem Bedürfnis nach mehr Energie bin, müsste ich 1086 Euro auf den Tisch legen. Fairer Preis, oder?
Dafür darf man wenigstens zwischen 6 verschiedene Bandfarben wählen. Ob die Wahl der Farbe wohl auch die heilende Wirkung des Bio Computers beeinflusst?

Auf jeden Fall bin ich, was dieses Thema angeht immer noch sehr skeptisch. Solange keine empirische Studie vorliegt, wäre ich vorsichtig mit dem Erwerb solcher Gegenstände. Sollte wirklich eine heilende Wirkung eintreten, ist es wohl wahrscheinlich, dass sie psychosomatischer Natur ist.

Natürlich interessiert mich auch bei diesem Thema eure Meinung! Die Kommentarfunktion steht für jeden offen

Beitrag gefallen? Feed abonnieren?

Eine Antwort zu “Antwort auf einen Kommentar: Spiritualität, Teslaspule und Hilfsmittel”

  1. Scharf sagt:

    Lieber Markus,
    das ist ja alles gut, und sicherlich von Deiner Seite aus berechtigt, skeptisch zu sein, da Du das erste Mal damit zu tun hast. Du kannst aber sehr gut testen, wie dieses Gerät funktioniert. Suche Dir einen Arzt oder Heilpraktiker, der mit Dunkelfelddiagnostik arbeitet. Dieses Gerät ermöglicht es, das Blut bis zu 4000fach zu vergrössern. Man kann also in einem tropfen Blut sehen, was sich dort tut. Durch unsere ganze Ernährung und Lebensweise ist heute fast, ja man kann schon sagen jeder Mensch übersäuert, das heisst, das Blut bildet Ketten, was der Anfang einer langsamen fortdauernden Fehlsteuerung innerhalb des Menschen ist, was zu irgendeinem Zeitpunkt zu Krankheiten führt. Der Schulmediziner behandelt nur die Symptome der Krankheit, beseitigt - oder besser gesagt, er darf dies nur so tun - nicht die Ursache der Krankheit. Dieses heisst wiederum, dass diese Krankheit immer weiter besteht und schlimmer wird. Bei jeder Krankheit muss man jedoch an die Ursache gehen, was, wie gesagt, der Schulmediziner gar nicht darf, weil dies nicht bezahlt wird. Ich kann Dir nur sagen, dass Du mit dem Atox diese Blutketten auflösen kannst und somit Krankheiten grundsäztlich vorbeugen. Du kannst Dich selbst überzeugen.

    Herzliche Grüsse
    Irene

Hinterlasse einen Kommentar