Archiv für die Kategorie: “Technews”



Ein neues Buch muss her! Aber welches? Das fragen sich viele Menschen täglich auf der Suche nach neuem Lesestoff. Persönliche Empfehlungen sind mit der wichtigste Grund für heutige Kaufentscheidungen!

Aber ist es auch möglich den digitalisierten Text so zu analysieren, dass dabei eine, dem Geschmack des Lesers entsprechende, Empfehlung ausgespuckt wird?

booklamp-beta-buecher-bild-by-drab-makyo
Bild: Drab Makyo | Lizenz

Was macht BookLamp.org eigentlich?

Das Projekt BookLamp.org analysiert Bücher systematisch nach folgenden Merkmalen

  • Geschwindigkeit
  • Komplexität des Textes
  • Action / Spannung
  • Beschreibende Sprache
  • Dialoge

Da Englisch, im Vergleich zu anderen Sprachen, eine relativ simple Struktur aufweist, ist es hier leichter, verschiedene Sätze in Kategorien einzuteilen. Hierbei kommt es beispielsweise auf die Länge des Satzes, Anzahl der verschiedenen Wortarten (Nomen, Verben usw.) und auf die Satzzeichen an.

Nehmen wir als Beispiel Jurrassic Park von Michael Chrinchton, da der Inhalt durch den Film vielen bekannt sein sollte. In dieser Grafik kann die, durch den Computer ermittelte Spannungskurve abgelesen werden:

booklamp-org-jurassic-parc-action

Wie man sehen kann, steigt die Spannung stetig, was sich auch mit dem Inhalt des Buches abgleicht. Und ganz am Ende fällt die Spannung natürlich wieder ab.

Auch die Bewertungen im oben Teil der Grafik sind relativ genau ermittelt worden. Die Handlungen sind schnell, der Text ist nicht sonderlich komplex, es ist eine hohe Spannung vorhanden, wenig beschreibender Text und sehr viele Dialoge. Informationen wie Anzahl der Wörter und Szenen, sowie das Genre und das Datum der Veröffentlichung sind auch abzulesen. Ziemlich beeindruckend für eine Computeranalyse.

Wo bleiben die Empfehlungen?

Momentan befindet sich BookLamp noch in der Betaphase. Das bedeutet es wurden bisher nur 179 Bücher eingescannt und analysiert. Aber wie geht man nun bei der Recherche nach einem neuen Buch vor? Angenommen Jurassic Park ist eins deiner Lieblingsbücher. Dann suchst du es in der Datenbank von BookLamp und es werden Vorschläge, wie in folgender Grafik zu sehen, gemacht:

booklamp-org-jurassic-parc-empfehlungen

Wie man im Verlauf der folgenden Kurven vielleicht erkennen kann, ähneln sich beide Bücher sehr.

booklamp-org-the-year-of-the-last-warrior-by-lars-walker-scale

booklamp-org-jurassic-parc-by-michael-crinchton-scale

Hat BookLamp.org Potential?

BookLamp.org ist aus dem Projekt CanGoogleHearMe.com entstanden. Aaron Stanton aus den Staaten hatte vor einiger Zeit eine Idee, nämlich das System von BookLamp.org, und kündigte Online per Video an diese - zu dem Zeitpunkt noch unbekannte Vision - Google vorzustellen und darauf zu hoffen, dass die Jungs in Mountain View ihm bei dem Projekt unterstützen. Leider schlug dies Fehl.

Deswegen hat Aaron mit mehreren Entwickeln den Service alleine ins Netz gestellt und wartet nun auf Kapitalgeber doch befindet sich auch im Gespräch mit Yahoo, Microsoft und Amazon.com.

In Zukunft soll in den Buchvorschlag auch noch noch die Bewertungen der Nutzer des Systems einfließen, diese dienen aber lediglich der subjektiven Bewertung und sollen keinen großen Einfluss auf das Ergebnis haben.

Wenn dieses System in einen der großen Online-Bücher Shops wie Amazon.com eingebunden werden würde, hätte es ein großes Potential und würde viele Menschen zu einer besseren Buchauswahl verhelfen. So könnte man nach seinen Lieblingsbüchern suchen und sich die besten Treffer anzeigen lassen.

Laut den Entwicklern von BookLamp.org ist es hierbei komplett egal, welchen Bekanntheitsgrad das Buch hat. Das würde bedeuten, auch unbekannte Autoren, ganz unabhängig vom Werbebudget und Grenre, hätten eine Möglichkeit über dieses System entdeckt und gelesen zu werden.

Ich denke der Erfolg wird letztendlich auch an der Anzahl der im System geführten Büchern abhängen. Amazon.com oder Google, die bereits eine riesige Auswahl gescannter Bücher verwalten, wären für BookLamp.org die perfekten Partner.

 
icon for podpress  Standard Podcast [4:33m]: Play Now | Play in Popup | Download

Comments 4 Kommentare »


Was wurde bisher gemacht, wenn ein Verwandter oder eine nah stehende Person verstorben ist? Persönliche Gegenstände begutachtet? Oder vielleicht alte Fotos angesehen und vergilbte Dokumente betrachtet?

grabstein-internet
Bild: Bearbeitet von Aufgesucht.de (Quelle: robert.linden) - Lizenz

Das Leben im digitalen Zeitalter

Nun leben wir aber längst im digitalen Zeitalter, in denen viele Aktivitäten vor dem Rechner stattfinden. Im Unternehmen oder am heimischen PC: Jede online Aktivität hinterlässt digitale Spuren.
E-Mails, Einträge in Foren und Blogs, Online Spiele oder auch die Chats mit anderen Personen. Alles lässt sich im Normalfall digital nachvollziehen.

Manche Menschen verbringen einen sehr großen Anteil ihres Lebens im Internet und bauen auch dort Freundschaften auf. Per Webcam oder Headset lassen sich auch über große Distanzen zwischenmenschliche Beziehungen aufrecht erhalten.

Doch was passiert nach dem Tod?

E-Mails

Es wird ständig gewarnt: Sichert eure Daten! Die Angst vor einem Festplattencrash oder die begrenzte Haltbarkeit von CDs und DVDs lassen viele Menschen regelmäßig Backups ihrer Daten anfertigen. An anderer Stelle, wie zum Beispiel bei Google Mail, können sämtliche E-Mails im Normalfall ein Leben lang gespeichert werden. Ermöglicht durch einen Speicher, der ständig ansteigt.

Soziale Netzwerke

Ob Facebook, StudiVZ oder XING. Alle Daten bleiben für gewöhnlich erst mal erhalten. Die privaten Nachrichten natürlich eingeschlossen. Sollte das Passwort des verstorbenen den Angehörigen bekannt sein, können sie auch so jegliche Kommunikation über dieses Medium nachvollziehen, ausdrucken, als PDF Dokument speichern, auch davon Sicherheitskopien erstellen.

Berühmtheit nach dem Tod? Da könnten die falschen Reichtum erlangen!

Doch was passiert, wenn die Person post mortem Berühmtheit erlangt? So wie es schon bei vielen kreativen Menschen wie Künstlern und Dichtern geschah? Inhalte die auf die Blog gestellt wurden, wie zum Beispiel Zeichnungen, Comics oder Texte können auf ein mal sehr begeht sein! Durch geschaltete Werbung könnte diese sogar noch zu immensen Einnahmen nach dem Tod führen!
Aber wer bekommt dieses Geld? Wenn es sich, wie zum Beispiel bei MySpace um eine fremd gehostete Seite handelt, werden die Werbeeinnahmen den Betreibern der Seite zukommen. So wie es auch schon zu Lebzeiten der Person war. Sollte es sich aber um eine eigene Domain mit eigenem Webspace handeln, müsste geklärt werden, wer die laufenden Einnahmen erhält. Sollte dies nicht testamentarisch festgehalten worden sein, wird dafür sicherlich ein Rechtsanwalt angestrengt werden müssen.

Doch es geht auch noch schlimmer: In Japan hat der Dienst Mixi, der es auch ermöglicht eigene Blogs zu führen angekündigt durch Änderungen der AGB sich alle Inhalte auch rückwirkend zum Eigentum zu machen! Das würde bedeuten SÄMTLICHE INHALTE würden, bei der Bestätigung der neuen AGB, dem web 2.0 Dienst gehören und somit auch der Gewinn der nach dem Tod damit erzielt werden kann!

Deswegen sollte man sich schon zu Lebzeiten überlegen, wo man kreative, zeitintensive Projekte im Web ablegt.

Auch die Daten auf dem PC können für die Ewigkeit konserviert werden

Neben den E-Mails können natürlich auch noch sämtliche Daten auf dem Rechner von nahestehenden Personen gesichert werden. Außer der Benutzer hat die Daten stark verschlüsselt und das Passwort ist nicht bekannt. Dann besteht im Regelfall keine Möglichkeit die Daten wieder herzustellen.

In Zukunft: Schon fast zu viele Daten!

Während heute noch mit Kirchenämtern und Behörden gesprochen werden muss um nur einen Namen oder ein Geburtsdatum des verstorbenen Angehörigen zu bekommen, wird es in vielen Fällen einen Überfluss an Daten geben! In manchen Fällen kann sogar auf einer täglichen Ebene nachvollzogen werden, was die Person gerade gemacht hat. Ein Dienst wie archive.org speichert nahezu jede Seite, die heute im Internet existiert! Auftritte wie Twitter, Pownce und Jaiku motivieren dazu mehrmals täglich Tätigkeiten und Gedanken festzuhalten und mit der Online-Community zu teilen.
Die Social Networking Seite Twitter bietet sogar die Möglichkeit mobil per SMS oder Webbrowser 140 Zeichen lange Nachrichten zu verfassen. Extremfälle | aktualisieren | schon | fast | stündlich ihren “Status” und hinterlassen dabei ihre Spuren im Netz.

Unsere Nachkommen werden also einen viel größeren Pool an Informationen haben und Ereignisse im Leben ihrer Vorfahren viel besser nachvollziehen können! Wenn kein Meteor die Erde trifft und der dritte Weltkrieg nicht ausbricht, wird vielleicht die Recherche für die Geschichtshausaufgaben im Jahr 4008 ganz anders aussehen als heute und anstatt dem Verweis auf einen Text als Originalquelle wird vielleicht schon bald auf eine Podcastfolge der Bundeskanzlerin oder eine Blog-Adresse verwiesen.

 
icon for podpress  Ahnenforschung 2.0 [5:27m]: Play Now | Play in Popup | Download

Comments Keine Kommentare »


Bisher hat sich YouTube immer davor gesträubt, die Videos auch in hoher Qualität anzubieten. Doch dies wird sehr bald ein Ende haben.

Es ist nämlich mittlerweile schon möglich eine große Anzahl Videos in höherer Auflösung anzusehen. Dies geht einfach, indem man an die URL des jeweiligen Videos noch ein paar Zeichen anhängt. Das bekannte Video mit dem Hund auf dem Skateboard, wurde bereits von YouTube in höherer Auflösung konvertiert:

Normale URL des Videos:

http://de.youtube.com/watch?v=CQzUsTFqtW0

YouTube High Definition Video Link:

http://de.youtube.com/watch?v=CQzUsTFqtW0&fmt=6

Vergleich:

Normales Video
youtube-hohe-aufloesung-test-normal

Hochauflösendes Video
youtube-hohe-aufloesung-test-hoch

Der Trick besteht einfach darin, &fmt=6 an die Video URL anzuhängen. Das erzwingt eine hochauflösende Ausgabe des Videos. Sollte dieses jedoch noch nicht in das hochauflösende YouTube Format konvertiert worden sein, wird es einfach nicht laden.

Aber auch dafür gibt es einen Trick: Mit &fmt=18 wird das YouTube Video nur in hoher Auflösung abgespielt, wenn es bereits konvertiert wurde. Alternativ wird es im üblichen Format wiedergegeben.

Neue Videos werden, wenn überhaupt, erst nach ein paar Stunden im hochauflösenden Format von YouTube konvertiert und sind dann unter der entsprechenden URL erreichbar.

Besonders interessant wird das für Personen sein, die sowieso gerne die Videos abspeichern oder konvertieren möchten. Eine höhere Auflösung schadet da sicherlich nicht!

Comments 2 Kommentare »

Update: Mittlerweile ist die Keynote auch online zu sehen: LINK

Kurz vor der Keynote von Steve Jobs auf der MacWorld Expo 2008 habe ich noch die bekannten Gerüchte aufgeführt. Welche haben sich nun davon bestätigt? Relativ viele!

  • Gerücht: Ultraportable MacBook
    Ergebnis: Macbook Air

    Mit einer komplett neuen Macbook Produktlinie “Air” will Apple den Markt der superkleinen Laptops erobern. Das neue Macbook wiegt nur 1,3kg und hat einen 13 Zoll Bildschirm. Steve Jobs zog das Gerät während der Präsentation aus einem Briefumschlag. Für viele ziemlich beeindruckend.

    Mit erheblichen Mehrkosten, kann man den Laptop auch mit einem 64GB Flash Speicher ausrüsten, anstatt der 80GB Festplatte. Letztendlich wird hier auch wohl der Geldbeutel des Kunden entscheiden.

    Ärgerlich kann es auch für Personen werden, die einen Firewire-Anschluss als Voraussetzung für einen Laptop halten. Der Macbook Air bietet diesen nämlich nicht an!

  • Gerücht: iPhone SDK - mehr News

    Ergebnis: Firmwareupdate iPhone und iPod Toch

    Das iPhone bekommt eine neue Firmware. Neuerungen sind unter anderem die Lokalisation für Google Maps, die aber wahrscheinlich erst mal nur in den US Staaten und Canada funktionieren wird.

    iPod Touch: Update kostenpflichtig

    Erstmals in der Geschichte Apples wird ein iPod Update kostenpflichtig. Für 20 USD erhält man die Programme Mail, Maps, Weather, Notes und Stocks auf den iPod.

  • Gerücht: iTunes Filmverleih

    Ergebnis: iTunes Filmverleih

    Auch hier waren die Gerüchte relativ zuverlässig. Im US iTunes Store wird es ziemlich bald Verleihfilme aller großen Studios geben. Der Preis für einen zu leihenden Film ist vom Alter abhängig. Neue Blockbuster werden für $3,99 und etwas ältere Filme für $2,99 an den Mann gebracht.
    Aber auch High Quality Filme können im iTunes Store geliehen werden. Beim Launch werden davon 100 zur Verfügung stehen und pro Titel $4,99 kosten.

    Regeln für den Verleih

    Nach der Auswahl des Titels hat man 30 Tage Zeit um den Film zu starten. Danach 24 Stunden um den Film auch wirklich zu sehen. Der Film kann auch schon während des Downloads angesehen werden sowie auf vielen mobilen Geräten von Apple laufen.

  • Gerücht: Apple TV 2.0

    Ergebnis: Apple TV 2.0

    Da man in Deutschland bisher weder Serien noch Filme leihen oder kaufen kann, ist Apple TV hierzulande noch nicht so beliebt.
    Die neue Version ist direkt mit dem Internet verbunden und somit ist der Zugang zur online Videothek auch dort gewährleistet. Außerdem wurde der Preis um um 70$ auf 229 gesenkt.

  • Gerücht: Neue Cinema Displays
    Ergebnis: keine neuen Displays

Eine Menge Neuigkeiten, von denen viele für den europäischen Markt, mit Ausnahme des MacBook Air, nicht gerade begeistern dürften:

Gebühren für ein iPod Update, ein in Europa nicht nutzbarer Videoverleih und eine neue Version des Apple TV für den es hierzulande kaum Content zu finden gibt. Da kann man nur auf die nächste Mac Keynote hoffen.

Tags: ,

Comments 3 Kommentare »

Heute Abend gegen 18 Uhr startet die von vielen Mac Enthusiasten lang erwartete Keynote von Steve Jobs zur Macworld 2008. Wenn den Gerüchten zu glauben ist, könnten folgende Änderungen angekündigt werden:

  • “Ultra-Ultraportable” MacBook

    welches locker in eine Handtasche gesteckt werden kann.

  • iPhone SDK

    Entwickler auf der ganzen Welt könnten dann ihre iPhone Anwendungen an den Mann bringen.
    Im Gespräch ist sogar, dass die Programme dann exklusiv über den iTunes Store erhältlich sind

  • iTunes Filmverleih

    Wenn dies echt kommen sollte, natürlich zu 99,9% wieder nur in den U.S.A. In Deutschland kann man ja noch nicht einmal Serien oder sogar Filme bei iTunes kaufen.

  • Apple TV 2.0

    Diese Version würde laut den Gerüchten eine Aufnahmefunktion bieten.

  • größere Cinama Dispays

    Angeblich in den Größen 24″, 27,” und 30″

Viele Internetseiten bieten eine Live-Berichterstattung der Keynote an:

Links zur Live-Berichterstattung

  1. MacLife.de
    MacLife wird einen Ticker anbieten, damit deutsche Apple Fans informiert sind. Dafür wird laut MacLife sogar ab 17 Uhr auf eine “schlankere Tickerseite” umgestellt.
  2. MacNotes.de
    MacNotes hat nach eignen Angaben sechs dedizierte Server gemietet um dem Besucheransturm stand zu halten. Auch hier wird es Meldungen im Tickerformat geben.
  3. Mac-Tv.de
    Zwar kann man bei Mac-Tv auch keinen Live Stream der Keynote sehen, aber zumindest eine Show in der interaktiv mit den Zuschauern über die Neuankündigungen, die auf den Live-Tickern verkündet werden kommunizieren kann. Allerdings kostet es auch einen kleinen Betrag die Sendung zu sehen.
    Start der Sondersendung: 17:30
  4. Engadget.com (englisch)
    Wahrscheinlich DIE Quelle schlechthin. Engadget Reporter sind live dabei und veröffentlichen in der Regel auch Bildmaterial. So mancher Live Ticker nimmt Engadget als Informationsquelle.

Viel Spaß bei den Ankündigungen. Das Warten hat ja bald ein Ende.

Tags: , ,

Comments 1 Kommentar »

(Achtung: Etwas speziell heute)
Heute ist es soweit: Die anscheinend nicht enden wollende Reihe von “Release Candidates (RC)” ist nun endlich abgeschlossen. Heute erscheint die neuste Version des Bulletin Boards: phpBB 3.0 Gold.

Da ich selber auch Foren betreibe, bin ich schon seit Version phpBB RC5 dabei und die momentan aktuelle Version RC8 läuft bisher auch stabil. Da es wohl nur noch zu kleineren Bugs in dieser Version gekommen ist haben sich die Entwickler der Forensoftware dazu entschlossen, die Gold Version zu veröffentlichen.

Positives, was mir an dieser neuen Version aufgefallen ist:

  • ein altes phpBB 2.0 Forum kann sehr leicht portiert werden, solange es nicht sehr stark modifiziert wurde
  • das Admin Menü hat viel mehr Funktionen
  • Bots werden auch als solche erkannt und die Session ID wird für solche nicht mehr generiert
  • Modifikation von Styles im Forum ist im Admin Bereich möglich und viel einfacher
  • Jede wichtige Aktion der Administratoren oder Moderatoren wird unter dem Menüpunkt “Wartung” protokolliert und aufgeführt. So kann der Grund für eventuell auftretende Fehler schnell gefunden und behoben werden.
  • Einfache Installation anderer Sprachen
  • Module - Vereinfacht die Installation neuer Funktionen
  • phpBB Code selbst erstellen:
    eine der besten Funktionen ist immer noch, dass ab jetzt der phpBB Code selbst erstellt werden kann. So können beispielsweise im Forum ziemlich einfach Videos von YouTube, ClipFish etc. direkt eingebunden werden.

Leider hat sich bisher in der aktuellen Version RC8 eines nicht geändert: Die Indexierung bei Suchmaschinen. Obwohl die Entwickler schon darauf geachtet haben, dass die Bots keine Session ID mehr erhalten, werden nur wenige Seiten im Google Index aufgenommen.

Zur Zeit wird von freiwilligen Entwicklern eifrig an einem Modul gearbeitet, welches dieses Problem durch statische URLs beheben soll.

Heute um 17:00 GMT wird die erste, offizielle nicht Beta, nicht RC Version von phpBB 3.0 den Massen bereit gestellt.

Wenn du ein Forum betreiben solltest oder schon immer vor hattest eins zu starten: In ein paar Stunden ist eine gute Möglichkeit dies zu tun. Auf www.phpbb.com wird dann der neue Download zu finden sein.

Update: Mittlerweile hat sich noch eine weitere Änderung ergeben: Auf der Startseite von phpbb ist nur noch der aktuelle Countdown zu finden. Wahrscheinlich auch wegen dem zu erwartenden Trafficaufkommen:

phpBB 3.0 gold release

Beitrag gefallen? Feed abonnieren?

Tags: , ,

Comments 3 Kommentare »

Prive Schloss

E-Mail, Internet, Web 2.0, alles Sachen mit denen sich viele Menschen täglich beschäftigen. Texte schreiben, Bilder auf eine Internetseite bzw. ein Portal stellen, E-Mails verschicken, Blogs führen.

Gerne wird dabei ein Aspekt übersehen oder sogar verdrängt:

Die Privatsphäre - Stufe 1: Text

Pseudonym - Wirklich geheim?

Viele Menschen haben ein festes Pseudonym im Internet. Oft mit Wiedererkennungwert.

Was eigentlich als Schutz dienen soll, wird schnell durch die Individualität zu einer echten Gefahr. Sollte sich eine, aktiv im Internet agierende Person, dazu entschließen, von nun an den Nicknamen pseudomania778 zu nutzen, würde man allein schon über die Google Suche 90% aller Internetaktivitäten dieses Benutzers aufdecken können.

Ich schätze Google braucht ca. 5 Minuten um dieses fiktive Pseudonym mit diesem Blog zu verknüpfen.

Aber das Pseudonym ist doch frei gewählt und damit nicht zuzuordnen?

Blogger oder Webseitenbetreiber, die eine .de Domain registrieren, haben kaum eine Chance ihre Identität zu schützen. Jede Domainregistrierung, bei dem in Deutschland dafür zuständigen Unternehmen, der Denic eG, verlangt die volle Postanschrift, die JEDER auf deren Homepage einsehen kann, sobald die Domain registriert wurde.

Abgesehen davon, muss man laut deutschem Recht, auch die volle Anschrift im Impressum angeben.

Ha, ich brauche keine eigene Domain. Und ich hab auch keinen Blog! Und wenn, es gibt doch Blogger und Co.!

Klar! Die Identität des Besitzers eines fremd gehosteten Blogs ist sicherlich nicht so leicht zu aufzuspüren, dies wissen die Leute, die englischsprachige Blogs wie “The Secret Diary of Steve Jobs” verfolgen sicherlich. Doch auch seine Identität ist mittlerweile aufgedeckt worden. Wie auch schon zuvor geschrieben:

Normalerweise ist der Zwecke eines Pseudonyms INDIVIDUELL zu sein. Sonst wäre es auch für „Online Freunde” schwer eine entsprechende Zuordnung zu treffen.

Aber mal ehrlich: Gibt es nicht Menschen aus dem Verwandten oder Bekanntenkreis, die das gewählte Pseudonym kennen? Wahrscheinlich schon!

Na gut, vielleicht kann man mir meinen Text zuordnen und danach im Internet suchen… Ich habe aber nichts zu verbergen. Warum also die Aufregung?

Sicherlich, manchen mag es nichts ausmachen, dass jeder Schritt im Internet Spuren hinterlässt. Aber ist es nicht doch komisch, dass man den Zeitpunkt und den Inhalt jedes Kommentars durch moderne Suchalgorithmen sogar chronologisch auflisten kann?

„Manfred war um 12:26 auf irgendnedomain.de und hat folgenden Kommentar hinterlassen:”

Aber dies ist schon längst Realität und es lässt sich nur schwer was daran ändern. Anscheinend muss man sich damit abfinden, dass die eigenen Spuren im Internet, quasi jederzeit zu recherchieren sind.

Die Privatsphäre - Stufe 2: Bilder

Viele Leute - Aufmerksamkeit

Die momentan verfügbaren Programme zur Gesichtserkennung sind noch nicht sehr weit fortgeschritten und haben eine hohe Fehlerquote.

Ein Grund dafür ist, dass Menschen zum Beispiel lachen, weinen oder sich einen Bart wachsen lassen.

Auch aufgrund der zunehmenden Terroranschläge in den letzten Jahren, arbeiten Softwareunternehmen eifrig an neuen Ansätzen, die Erkennung von Gesichtern zu perfektionieren.

Aber was wäre wenn? Angenommen die Software, die jedes Gesicht einer eindeutigen ID oder auch einem Namen zuordnen kann, würde heute existieren?

Jedes Foto was jemals den Weg ins World Wide Web gefunden hat, könnte in eine solche Datenbank aufgenommen werden!

Was bedeutet das?

Dollhouse Hamburg

Ich könnte das Foto eines neuen Arbeitskollegen, einer Freundin oder auch meines Nachbars auf eine solche Seite hoch laden, die Seite wiederum würde das neue Bild mit den bisher existierenden abgleichen, und mir alle Treffer in kürzester Zeit anzeigen. Somit könnte ich alle Bilder der gewünschten Person einsehen

Vielleicht hat derjenige sogar gar keine Kenntnis über die Existenz der Fotos, da sie auf einer Party, von einer Webcam oder den großen, schwarzen Wagen von Google Street View gemacht wurden.

Diese Technologie ist sicherlich nicht in die Katogorie Science Fiction einzuordnen, sondern könnte vielleicht schon in wenigen Jahren Realität werden.

Da mittlerweile viele Menschen einen Großteil ihres Lebens im Internet verbringen, könnte der Begriff „gläserner Mensch” schnell Wirklichkeit werden.

Beitrag gefallen? Feed abonnieren?

 
icon for podpress  Gefahren Gesichtserkennung [4:44m]: Play Now | Play in Popup | Download
Tags: , , , , ,

Comments 4 Kommentare »

Eine neue Digitalkamera ist immer eine schöne Sache! Nachdem ich vor kurzem schon geschrieben habe, welche Kriterien beim Kauf einer solchen Kamera beachtet werden sollten, wollte ich heute nur kurz über meine neuste Anschaffung berichten: Die Canon Powershot A720 IS

Kriterium für die Anschaffung dieser Kamera war

  • Sollte leicht zu transportieren sein
  • Angemessener Preis, sodass man sie auch mal mit auf die Skipiste nehmen kann
  • Trotzdem eine hohe Auflösung und ein gutes Objektiv
  • Manuelle Einstellungen möglich
  • Mindestens 4x optischer Zoom

Nach dem Lesen einiger Testberichte, sowie dem Ansehen bereits geschossener Fotos auf Flickr, bin ich zu der Entscheidung gekommen, dass ich mir die Canon A720 IS zulege.

Hier vorerst nur die Auspackzeremonie. Bisher bin ich mit der Kamera sehr zufrieden, aber mehr dazu kann ich natürlich erst berichten, wenn die Kamera ausgiebig getestet wurde.

Auspackvideo Canon Power Shot A720 IS



Ich habe dieses Video mit meiner Handykamera (Nokia N80i) aufgenommen, deswegen die relativ geringe Qualität.

Mein Beispielbild (auch volle Auflösung verfügbar)

Dom in Münster Vorschau

Hier kann das Bild auch in voller Auflösung heruntergeladen werden
(Eventuell “Ziel Speichern unter” wählen, da sehr groß)

Die Kamera selber habe ich übrigens bei Amazon.de gekauft. Sollte sich jemand dazu entscheiden, sich die Kamera auch anzulegen, der kann gerne diesen Link zu Amazon verwenden und unterstützt damit gleichzeitig diesen Blog

Ich werde in Zukunft noch etwas ausführlicher über die Kamera berichte. Wenn du am Ball bleiben möchtest, kannst du gerne meinen Feed abonnieren.

Tags: , , , , , ,

Comments 10 Kommentare »

Auch schon mal nach einer neuen Digitalkamera gesucht und vom Angebot geradezu erschlagen worden?

An dieser Stelle möchte ich Methoden zur Recherche einer neuen Kamera vorstellen.

Für was wird die Kamera benötigt?

Bevor man sich überhaupt auf die Suche macht, sollte man sich überlegen, welchen Zweck die Kamera überhaupt erfüllen soll. Eine mögliche Kategorisierung könnte wie folgt ausfallen:

Schnappschuss- /Partykamera max. 80 EuroDer Zweck der Kamera besteht darin, unterwegs oder auf Partys Fotos zu machen. Vielleicht sogar um die Digitalkamera auch mal einem Kind in die Hand zu drücken. Dabei können oft lustige Fotos entstehen.Diese Modelle werden mittlerweile schon stark durch Kameras in Mobiltelefonen ersetzt.
Hobby- und Freizeitfotografen max. 200 EuroDiese Modelle sind optimal für Menschen, die sporadisch mal zur Kamera greifen um Fotos vom Urlaub oder Familienfest zu machen und primär daran interessiert sind, einen bestimmten Moment festzuhalten und nicht sonderlich an verschiedene Modi (z.B. Makro) interessiert sind.
Semi-professionelle Fotografen zwischen 200 und 700 EuroDie Preisspanne in dieser Klasse ist enorm. Hier werden technische Spezifikationen wie beispielsweiseoptischer Zoom
diverse Modi
Formate (z.B. RAW, TIFF, JPEG)
ISO Werte
Bildrauschensehr wichtig. Semi-professionelle Fotografen legen unter anderem auch viel Wert auf die Geschwindigkeit des Auslösers um Bilder im perfekten Moment zu machen oder auch auf die Qualität des Blitzes um auch in einer dunklen Umgebung perfekte Aufnahmen zu machen.
professionelle Fotografen 500 - 32.000 EuroDen Preisen in dieser Kategorie sind nahezu keine Grenzen mehr gesetzt. Von Fotografen werden häufig auch Spiegelreflexkameras verwendet.Kameras wie die Hasselblad H3DII kostet momentan ungefähr 32.000 Euro und können Bilder mit bis zu 39 Mio. Pixel aufnehmen.

Anhand dieser Klassifizierung ist es möglich, die Anzahl der zur Auswahl stehenden Kameras, von vornherein zu begrenzen und entsprechende Tests herauszusuchen.

Nun aber wieder etwas allgemeiner zu den Quellen, die einem bei der Auswahl einer Kamera helfen können:

Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest veröffentlicht in regelmäßigen Abständen Testergebnisse zu den ersten drei Klassen der oben genannten Digitalkameras.

Momentan kostet der Abruf dieser Informationen 3 Euro. Das mag im ersten Moment etwas teuer erscheinen, dafür wurden aber beim letzten Test vom 30.08.2007 insgesamt 68 Kameras auf 47 Seiten getestet. Die Aufteilung in verschiedene Klassen macht es dem Leser leichter sich hier zu entscheiden.

Computerzeitschriften

CHIP, Computer Bild und auch viele andere Zeitschriften veröffentlichen in regelmäßigen Abständen Toplisten mit Testergebnissen.

Computerbild Test Digitalkameras

Allerdings sollte man hier unbedingt darauf achten wie viele Kameras getestet wurden. Ein Testsieger aus einer Auswahl von 8 Kameras ist nicht zwingend eine gute Kamera. Die Noten die vergeben werden, sind hier schon ausschlaggebender! Oft kommt es vor, dass ein Testsieger das Verfahren mit einer Note wie 2,8 besteht.

Online Shopping

Amazon Kamera Beststeller

Nicht immer kann man davon ausgehen, dass der Verkaufstrend einer Kamera ausschlaggebend für die Qualität ist. Aber vergleicht man Testergebnisse und Preis- Leistungslisten zum Beispiel mit den Amazon.de Verkaufscharts ist oft eine gewisse Korrelation festzustellen.

Andererseits könnte man auch argumentieren, dass die beliebten Computerzeitschriften einen sehr großen Einfluss auf das Kaufverhalten der Kunden haben.

Online Shopping - Kundenrezensionen

Bei vielen Onlineshops können Kunden Rezensionen abgeben. Besonders häufig sind diese auch wieder bei Amazon.de zu finden.

Die Auswirkungen eines einzelnen, negativen Kommentars, unter den 50 positiven, kann oft einen erheblichen Einfluss auf die Entscheidung haben. Hier ist überlegen:

  • Ist der Rezensent ein notorischer Nörgler?
  • Sind die Vorwürfe berechtigt?
  • Handelt es sich vielleicht sogar um einen Mitbewerber?

Bei Amazon, aber auch bei anderen Shops, können Kunden entscheiden, ob die Rezension hilfreich war oder nicht. Dies ist auch ein wichtiger Indikator für die Relevanz der Bewertung.

Testberichtportale

Ciao Shopping Community DooYoo Community

Ciao und DooYoo sind Internetseiten, auf denen User ihre Erfahrungen über bestimmte Produkte niederschreiben können und dafür, unter Umständen, auch gering vergütet werden.

Besonders gute Testberichte werden dort extra mit Sternen oder sonstigen Hinweisen gekennzeichnet. Aber auch hier sollte man vorsichtig sein:

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kunde positiv von einem Produkt wie einer Kamera berichtet, nachdem er selber recherchiert und sich für einen Kauf entschlossen hat, ist sehr hoch. Irgendwie muss man sich ja für das ausgegebene Geld rechtfertigen. Den Grad der Subjektivität der Bewertung eines Produkts sollte der Leser selbst beurteilen.

Bilder / Resultate selber ansehen

Durch das Internet ist es leicht möglich, die digitalen Bilder einer bestimmten Kamera anzusehen.

  • Eigentlich das entscheidende: Wie gefallen einem die Bilder selber?

Ein besonders hilfreiches Tool bietet hier Flickr an. Durch die Kamerasuche können verschiedene Bilder von verschiedenen Modellen angesehen werden (Klick zum Vergrößern):

Flickr Kamerasuche

Sobald ein bestimmtes Modell ausgewählt wurde, kann man die Fotos folgender Kategorien einsehen:

  • interessante Fotos
  • Portraitfotos
  • Makrofotos
  • Nachtfotos
  • Landschaftsfotos
  • Action-Fotos
  • Neuste Fotos

Natürlich hängt das Ergebnis auch ein Wenig von den Qualitäten des Fotografen ab, aber hier kann man sich einen sehr guten Eindruck über die Resultate der verschiedenen Kameramodelle machen.

  • Wie groß ist das Bildrauschen bei Nachtfotos?
  • Wie scharf sind Makrofotos?
  • Wie „verschwommen” sind Action Fotos?

Oder ganz individuelle Ansprüche an eine Kamera können erforscht werden. Noch besser ist es natürlich, dass man sich als registriertes Flickr Mitglied auch mit dem enstprechenden Benutzer direkt austauschen kann.

Hier geht es zur Kamerasuche bei Flickr

Was ist euer Entscheidungskriterium für Digitalkameras oder auch für andere technische Geräte?

Wenn euch dieser Text gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn ihr meinen Feed abonniert.

 
icon for podpress  Digitalkamera Neuanschaffung - Tipps und Tricks [6:47m]: Play Now | Play in Popup | Download

Comments 10 Kommentare »

Im Zeitalter der WLAN-fähigen Handys und immer handlicher werdenden Laptops kann ein WLAN Zugang unterwegs ziemlich praktisch sein. Besonders wenn dieser kostenlos ist.

In allen McDonalds Filialen mit T-Mobile Hotspot kann man seit kurzem jedem Tag eine Stunde kostenlos surfen!

Sollte man ein Handy und ein WLAN fähiges Endgerät bei sich haben, ist es möglich eine individuelle PIN, welche per SMS zugestellt wird, zu beantragen, die dann auf der Loginpage des HotSpots zum kostenlosen surfen eingegeben werden kann.

Wer relativ oft bei McDonalds oder auch im McCafé verkehrt, kann sich bei der McVIP Lounge anmelden. Neben News über McDonalds erhält man auch ein Passwort, welches das Zusenden der PIN für jede WLAN Stunde überflüssig macht.

Da das Netz der McDonalds Filialen deutschlandweit ziemlich gut ausgebaut ist, kann man in ziemlich vielen Städten auf dieses Angebot zurückgreifen. Hier mal die HotSpots für Münster und Frankfurt (Klick zum vergrößern):

Münster

McDonalds T-Mobile Hotspot Münster

Frankfurt

McDonalds T-Mobile Hotspot Frankfurt

Übrigens: Käufer des iPhones können bereits die über 6000 T-Com, T-Mobile oder T-Online Hot Spots an beispielsweise Flughäfen, Bahnhöfen oder auch in Starbucks kostenlos nutzen. Da wäre es doch praktisch, wenn man sich als iPhone User direkt eine Wohnung in der Nähe eines HotSpots sucht.
Andererseits ist es vielleicht gefährlich direkt neben einer McDonalds Filiale zu wohnen ;)

Beitrag gefallen? Feed abonnieren?

Comments 5 Kommentare »