140 Zeichen? Seitdem Twitter vor einiger Zeit seine Pforten eröffnet hat, ziehen mittlerweile immer mehr Anbieter nach. Einer von ihnen ist Jaiku. Hier ist es möglich diverse RSS Feeds, wie zum Beispiel auch von Flickr, dem eigenen Blog oder auch Twitter zu hinterlegen, sodass bekannte über all diese Systeme über eure Neuigkeiten informiert werden.

Gegenstand dieses Blogeintrags wird aber die Betaversion der Jaiku Handysoftware für’s Nokia S60 3rd sein. Ich werde in diesem Blog ausführlich die Installation und die verschiedenen Funktionen der Jaiku Software erklären.

Aufgrund der zahlreichen Screenshots, die ich für den Test gemacht habe, kann das Laden der kompletten Seite einige Zeit in Anspruch nehmen

Installation - Schritt für Schritt

Zuerst kann man sich das Programm bei Jaiku herunterladen. Dazu einfach einloggen und auf den Bereich für die mobile Anwendung gehen. Dann wird, nach Bestätigung der Kontaktdaten, automatisch eine SMS mit URL auf das Handy geschickt, mit der die Software heruntergeladen werden kann

Jaiku - Download

Mit 538KB ist das Programm schon ziemlich groß und solltet ihr keine Mobilfunk-Daten-Flatrate besitzen, würde ich den Download über eine WLAN-Verbindung empfehlen. Dann kommen folgende Schritte:

Jaiku - Download aktiv

Jaiku - Installieren?

Jaiku - Installationsdetails

Jaiku - Installation wird durchgeführt

Jaiku - Sicherheitshinweis

Hier kommen ein paar Hinweise zur Privatsphäre.

Jaiku - Willkommensbildschrirm

Die Installation ist hiermit abgeschlossen. Aber das Setup führt euch direkt zu den eigentlichen Einstellungen weiter:

Jaiku - Setup Internetverbindung

Bereits hier wird man aufgefordert die Erlaubnis für den Zugang des Internets zu gewähren. Die Verbindung wird allerdings erst zu einem späteren Zeitpunkt hergestellt.

Jaiku - Eingabe Logininformationen

Jaiku - Eingabe Logininformationen (2)

Jaiku - Eingabe Logininformationen (3)

Jaiku - Selbst in der Kontaktliste definieren

Nach dem Drücken von Select kann man sich selber aus dem internen Adressbuch seines Mobiltelefons suchen. Es soll Menschen geben, die sich selber nicht im Adressbuch eingetragen haben. Für diese gibt es die Möglichkeit einen neuen Eintrag anzulegen.

Jaiku - Kalenderfreigabe

Ab diesem Punkt wird die Mobilfunkanwendung interessant. Durch die Freigabe des Kalenders, kann man andere Kontakte über Termine informieren. Drei Möglichkeiten stehen zur Auswahl:

  1. Titel des Kalendereintrags wird gezeigt
  2. Bei aktivem Kalendereintrag wird der Status “Busy” angezeigt. Personen, welche Kontakt aufnehmen wollen, wissen so, ob die Person gerade erreichbar ist.
  3. Die Informationen des Kalenders werde nicht geteilt.

Ich denke, an diesem Punkt wäre es noch sinnvoll, diverse Gruppen wie “Familie”, “Freunde” oder “Geschäftlich” zu integrieren. Wahrscheinlich möchten die wenigstens all ihren Jaiku Kontakten den Zugriff auf ihren Kalender ermöglichen.

Jaiku - Leute in der Nähe

Hier ist eine ganz lustige Möglichkeit via Bluetooth zu sehen welche Jaiku Kontakte gerade in der Nähe sind. Aufgrund der Gefahr die von einer ständig aktivierten Bluetooth Schnittstelle ausgeht, empfehle ich diese Funktion nicht zu aktivieren. Eine manuelle Aktivierung in bestimmten Situationen ist wahrscheinlich die bessere Variante.

Jaiku - Zugangspunkt auswählen

Jaiku - Zugangspunkt auswählen (2)

Hier nun die erste sehr große Schwachstelle. Es ist nicht möglich eine WLAN Verbindung aufzubauen. Es werden ausschließlich die GPRS / UMTS Datenverbindungen aufgeführt. Dies bedeutet, dass auf jeden Fall eine kostenpflichtige Verbindung aufgebaut werden muss um Jaiku zu verwenden. Vorweggenommen: Das Volumen ist aber sehr gering und für einen kurzen Test nach Erstinstallation werden wahrscheinlich nicht mehr als 50kb anfallen.

Ein Hinweis für o2 Kunden mit abonnierten Surf & E-Mail Pack: Über den Zugangspunkt wap.viaginterkom.de ist es mit der normalen Setupdatei nicht möglich eine Verbindung aufzubauen. Einen Patch dafür habe ich leider noch nicht gefunden. Hier muss, wie erwähnt, die kostenpflichtige Verbindung o2 Internet GPRS gewählt werden.

Jaiku - Autostart?

Ein Autostart ist nur für Benutzer zu empfehlen, die mit der mobilen Jaiku Anwendung wirklich ständig online sein wollen.

Jaiku - Schnellzugriff?

Das Hinzufügen zu der Schnellstartleiste des Handys kann auch frei gewählt werden. Kann nachher aber auch noch manuell im Menü des Mobiltelefons geändert werden.

Jaiku - Hinweis öffnen

Die Jaiku Software wurde im Ordner “Persönlich” abgelegt und ist nun installiert. Zudem wurde im Ordner System ein Eintrag namens “Jaiku Tool” angelegt auf welches ich später noch kurz eingehen werde.

Jaiku in Aktion

Erst einmal installiert, gewöhnt man sich schnell an die Menüführung. Um eine neue Statusnachricht zu schreiben geht man wie folgt vor:

Jaiki - New Post

zuerst wählt man sich selber auf der Kontaktliste aus…

Jaiku - New Post

Optionen –> New Post

Jaiku - Writing new post

Und schon ist die Nachricht veröffentlicht!

Nun wieder zu einer enttäuschenden Funktion der Software: Nur eine Nachricht seiner hinzugefügten Kontakte kann gelesen werden:

Jaiku - Presence Line

Normalerweise erwartet ich von einer solchen Software, dass alle nützlichen Funktionen, die Jaiku im Internet bietet auch in der Software verfügbar sind. Leider ist dies nicht der Fall. Die Software ist wohl hauptsächlich für die Kalender- und Statusfunktion ausgelegt.

Jaiku - Screen

Die Ansicht des Kontaktes ist dafür aber sehr übersichtlich geordnet. Sollten sich noch Personen im Bluetooth Umkreis aufhalten, werden diese auch hier angezeigt.

Einen Eindruck vom Jaiku Tool, welches zu Beginn gesondert im Ordner “System” gespeichert wurde und wohl ehr Debugzwecken dient, gibt es hier:
(für größere Ansicht bitte kleines Bild anklicken)

Insgesamt kann man sagen, dass die Software noch nicht sehr viele Funktionen aufweist, dafür aber sehr gut für das Betriebssystem Nokia S60 (3rd) geschrieben wurde. Die Installation verlief problemlos und schnell. Die Kalenderfunktion ist besonders für Personen mit geschäftlichem Hintergrund interessant. Mal kurz überprüfen ob der Kollege gerade im Meeting ist und nicht gestört werden darf, ist sicherlich eine tolle Funktion. Wie bereits erwähnt sollte man hier aber einzelne Personen bestimmen können, die auf diese Informationen Zugriff haben.

Ich hoffe durch diesen Beitrag konntet ihr euch eine Meinung bilden, ob es sich lohnt das Programm zu installieren.

Laut Jaiku benötigt das Programm monatlich ca. 10MB Datentransfer, wenn es ständig läuft. Bei einer besonders vollen Kontaktliste sicherlich mehr. Die verringerte Betriebszeit durch die aktive Datenverbindung wird wohl ein viel größeres Problem darstellen.

Hinterlasse einen Kommentar