Seit kurzem gibt es die Beta Version des RealPlayer in der Version 11! Bisher
habe ich eigentlich nicht viel vom RealPlayer gehalten. Die kostenlose Version
war auf der Homepage schwer zu finden, der Player brauchte lange zum laden und
die Streamingformate funktionierten auch nicht immer einwandfrei.

Die Version 11 ist da ganz anders. Mit einer Ausnahme: Es ist relativ schwer die
Betaversion von Deutschland aus zu laden. Wenn man die Domain realplayer.com
besucht, wird man automatisch auf die deutsche Seite weitergeleitet, welche zur
Zeit nur die Version 10 anbietet. Ich habe die Seite einfach über einen US Proxy
aufgerufen und dann die Software geladen. Wem dies zu umständlich ist, kann auch
gerne

diesen Link
verwenden (Achtung: Windows Version):

Und nun zur Funktion, die den neuen Real Player so besonders macht. Man kann
jederzeit und sehr einfach Videos aus dem Internet abspeichern. Auch
Flashformate wie zum Beispiel auf YouTube werden unterstützt.

Die Installation ist ziemlich einfach. Wichtig ist nur, dass

“Enable browser download button” während der Installation aktiviert ist.

Bei folgendem Fenster muss übrigens nichts angegeben werden. Alle
angaben sind hier freiwillig.

Jetzt aber der interessante Part. Nachdem man die Betaversion des Realplayers
installiert hat und der Browser neu gestartet wurde, kann man nahezu jedes
beliebige Video herunterladen.

Hier zum Beispiel ein Test auf dem bekannten Videoportal YouTube

Wie hier schon markiert erscheint automatisch ein Download Button über
dem Video, den man aber in den Einstellungen auch ausblenden könnte. Wenn man
diesen Button klickt startet sofort der Download des Videos.

Die Beta des RealPlayers 11 kann die geladenen flv Dateien nach dem
erfolgreichen Download auch problemlos abspielen:

Bei Videos mit höherer Auflösung sieht es dann auch dementsprechend besser
aus.

Aber nicht nur Flash kann geladen werden, sondern auch Windows Media
Dateiformate, welche, wenn sie gestreamt werden nicht so einfach zu bekommen
sind. Beim Realplayer muss man einfach nur den Download Button drücken und schon
nimmt die Software im Hintergrund den Stream auf.

Gleichzeitig kann natürlich das eigentliche Video weiter angesehen werden.
Anders als bei der Flash Datei ist hier, dass keine Datei geladen wird, sondern
das Video 1:1 aufgenommen wird. Die Aufnahme des 16:50 Minuten Testvideos dauert
dann auch wirklich 16:50 Minuten.

So kann man sich seine Lieblingsvideos von diversen Portalen oder
Internetseiten einfach herunterladen und zum Beispiel unterwegs offline ansehen.

Mit einer solchen Verbesserung hätte ich von real.com nicht gerechnet. Der
Player ist dieses mal anwenderfreundlich und hat ein angenehmes Design. Sogar
die Bibliothek ist gut strukturiert und die aufgenommenen Videos sind leicht
wiederzufinden.

2 Antworten zu “Test: RealPlayer 11 Beta - Videos abspeichern leicht gemacht”

  1. Felix sagt:

    Kleiner Tipp:
    Man kann die Beta Player UK Version auch von hier downloaden.
    http://uk.real.com/player/

    Gruß, Felix

  2. Markus sagt:

    Oh cool! Vielen Dank für den Tipp!

Hinterlasse einen Kommentar